GVM Herbsttreff 2018

Zahlreich besuchten Mitglieder und interessierte Gäste den traditionellen GVM Herbst Treff, dem 4. und damit letzten gesellschaftlichen Event im Veranstaltungsjahr der GVM, dem mit über 150 Jahre ältestem Netzwerk für Wirtschaft und Gesellschaft Mettmanns.

Zu Beginn mit einem Empfangsdrink, traf man sich zu einem interessanten Vortrag mit anschließendem, ebenfalls traditionellem Gänsemenu (alternativ gab es auch Vegetarisches) in der Brasserie 904. Die hervorragende Gastronomie Mettmanns des GVM Firmenmitgliedes des EVK, Evangelisches Krankenhaus Mettmann.

In seiner Begrüßung wies Vorsitzender Meinhard Otto auf die Bedeutung das 9. November in Deutschland Geschichte hin.

Zwischen Cybercrime, Parkverstoß und Terrorismus – welche Polizistinnen und Polizisten brauchen wir, um uns auch in Zukunft sicher fühlen zu können?

Das war das interessante Thema des Vortrages des Mettmanners Mathias Stascheit, Jurist und als Kriminaloberrat an der Fachhochschule der öffentlichen Verwaltung (FHöV) NRW tätig. Er unterrichtet dort als Dozent junge Polizisten in den Fächern Eingriffsrecht und Führungslehre.

Die Ausbildung der Polizei in NRW erfolgt im Rahmen der Bachelorausbildung an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung. Welche Voraussetzungen dabei von den jungen Kollegen erwartet werden, welche Eigenschaften gefördert und welche Fertigkeiten vermittelt werden, bestimmt langfristig das Wesen der Polizei in NRW.

Anhand von praktischen Konstellationen und kleinen Fallbeispielen wurde ein Einblick in die Ausbildungslandschaft der Polizei gegeben und der Frage nachgegangen, welche Polizisten die Gesellschaft in Zukunft brauchen könnte. Dabei soll die gesellschaftliche Funktion der Institution Polizei für einen legitimen und damit stabilen Staat nicht unbeachtet bleiben.

Ein zweiter Blick wurde auf die Wirkungsweise von polizeilicher Arbeit und ihre Auswirkungen auf das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger gerichtet. Dabei wurden Zusammenhänge zwischen tatsächlicher und gefühlter Sicherheit betrachtet und – vielleicht überraschende - Verbindungen hergestellt.

Anschließend dann das Gänsemenu bestehend aus: Vorspeise - Kürbis-Cremesuppe mit Kürbiskernöl garniert; Hauptgang - Gänsekeule und Gänsebrust aus dem Ofen mit Gänserahm, Apfel-Rotkohl und hausgemachten Kartoffel-klößen; (alternativ und vegetarisch - gefüllte Zucchini mit einer mediterranen Gemüsefüllung, dazu ein Kartoffelgratin und eine mit Rosmarin und Thymian abgeschmeckte Tomatensauce); Dessert - winterliches Tiramisu mit Lebkuchen an Zimtkirschen.

Abgeschlossen wurde der Abend dann mit den GVM üblichen vielen guten Gesprächen, dem Mehrwert einer jeden GVM Veranstaltung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr Info Akzeptieren Ablehnen