Termin-Archiv

Nachfolgend ein Auszug von Veranstaltungen, welche die GVM durchgeführt hat:

Die GVM feierte ihr festliches Winterfest

Durch ein Missverständnis konnte die Gesellschaft Verein zu Mettmann e.V. leider nicht, wie frühzeitig geplant und gebucht, ihr Fest in der Kulturvilla stattfinden lassen. Da auch die Veranstaltungsräume der ev. Kirche in der Freiheitsstr., als auch das Wyndham Garden Hotel als Alternativen leider nicht zur freien Verfügung standen, fand das diesjährige Winterfest, der gesellschaftliche Höhepunkt des GVM Veranstaltungsjahres, letztendlich in der Brasserie 904 in der Gartenstr. statt.

Obwohl mit manchem Ressentiment bzgl. der Nähe zum Krankenhaus konfrontiert, versammelte sich letztendlich doch eine ansehnliche Schar von festlich gekleideten Mitgliedern und Gästen!
Unter anderen auch Bürgermeister Dinkelmann, stellv. Bürgermeister Becker (SPD) und Dr. Untrieser (Landtagskandidat CDU).

Nach einem Aperitif zum Stehempfang verwöhnte das Küchen und Service Team der Brasserie 904 die Gäste dann mit einem vorzüglichen Menu. Nach einem Gruß aus der Küche wurden diverse Vorspeisen auf dem Tisch angeboten. Es folgte nach einer Suppe als Hauptgericht die Wahl zwischen Schweinefilet, schwarzem Heilbutt, oder einer vegetarischen Quiche, alles mit exquisiten Zutaten. Den Abschluss bildete dann ein ebenfalls ausgezeichnetes Dessert.

Musikalisch hervorragend begleitet wurde der Abend mit Club- und Loungemusik vom „trumpet dj“ Norbert Könner, der mit seiner Musik aus der Konserve und mit seiner live gespielten Trompetenbegleitung erneut begeisterte.

Ansonsten erfolgte wie immer auf den GVM Veranstaltungen ein reger Gedankenaustausch mit- und untereinander, der eigentliche GVM Mehrwert. So wurde erneut die Churchill Maxime erreicht: „Man soll Leib und Geist etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen“.

Spät in der Nacht verließen die meisten Gäste die Lokation mit dem Gefühl, dass ihre Bedenken zur Lage der Lokation völlig unbegründet waren und sie im modernen Ambiente der Brasserie 904 einen interessanten, gemütlichen und lohnenden Abend verbracht und ihr Kommen in keinem Augenblick bereut hatten!

GVM-Montagsclub, Dezember Tagestour ins Sauerland

Diese letzte GVM Veranstaltung in 2016 führt uns als Tagestour mit vier Highlights in das schöne Sauerland, die Heimat unseres GVM Mitgliedes und Organisators der Tour, Dr. Rudolf Tillmann.

Interessantes erfuhr man beim ersten Stopp, bei der Besichtigung einer neuen Bio-Gas-Anlage auf dem Hof Schulte-Horst in Eisborn. Beschickung, Prozess, Strom- und Wärmeerzeugung einer derartigen Anlage wurde sehr deutlich.

Weiterfahrt dann über Sorpesee und Enkhausen, die dort mit dem Besuch und Führung der Gedächtnisstätte von Altbundespräsident Heinrich Lübke verbunden wurde. Man erfuhr viel über die vielfältige Wirkung eines Mannes, der für viele leider nur mit den negativen Auswirkungen seiner Krankheit in der letzten Periode seiner Amtszeit in Verbindung gebracht wird.

Nach einem ausgiebigen, sauerländisch deftigen Mittagsmahl ging es dann weiter zur Besichtigung des Klosters Oelinghausen im Arnsberger Ortsteil Holzen, welches speziell mit seiner in barocker Pracht ausgestatteten Kirche St. Petri bei einer Führung durch den Freundeskreis des Klosters eindrucksvoll dargestellt werden konnte.      

Den Abschluss machte dann der Besuch des Weihnachtsmarktes mit Weihnachtsbaumverkauf auf dem Hof Tillmann in Grübeck, dem elterlichen Hof des Organisators. Auf dem Rückweg dann noch ein kurzer Stopp in einer Kapelle neben dem Lhoist-Rheinkalkwerk Hönnetal in Menden zur Besichtigung einer Weihnachtskrippe.

Erneut ein zwar langer, aber mit vielen unerwarteten und interessanten Eindrücken gespickter Tag.

GVM-Extratour: Tages-Exkursion nach Frankfurt EZB und in die Kunsthalle Schirn

Mit dem Aufbruch zu früher Stunde in Mettmann, besuchten Mitglieder und Gäste der GVM mit Organisator Peter Winter die EZB - Europäischen Zentralbank in Frankfurt. Bei der Ankunft  interessierten sich alle Teilnehmer direkt für die imposante Architektur des neuen Hauptgebäudes? Anschließend erfuhren sie dann in einem Referat mehr über die Rolle der EZB als Hüterin des Euro, wie die EZB organisiert ist und wie sie ihre Entscheidungen trifft. Die Aufgabe, den Wert des Geldes zu erhalten und damit im Euroraum für Preisstabilität zu sorgen wurde verdeutlicht. Weiter die seit 2 Jahren zusätzliche Aufgabe der Kontrolle systemrelevanter Banken im Euroraum. Interessant auch die Euro-Ausstellung: viel Interessantes über die Euro-Banknoten und –Münzen

Wenn schon in Frankfurt, zu Mittag essen natürlich in einem typischen Äppelwoi-Lokal, dem „Gemalten Haus“ in Sachsenhausen.

Ein weiteres Highlight des Tages am Nachmittag dann ein Besuch mit Führung im Museum für Moderne Kunst, die Kunsthalle Schirn, der außergewöhnlichen Ausstellung GIACOMETTI-NAUMANN: Zwei Künstler, zwei Generationen und eine denkbar unterschiedliche Herkunft: Die Kunsthalle Schirn widmet den überraschenden und bislang weitgehend übersehenen Verbindungen im Werk von Alberto Giacometti (1901–1966) und Bruce Nauman (*1941) eine umfassende Ausstellung. Wobei die Darstellungen von Naumann nicht unbedingt die Zustimmung aller Besucher erfuhr!

Spät am Tag brachte der Növermann Bus die GVM Schar mit vielen neuen Eindrücken wohlbehalten wieder nach Mettmann zurück. Ein langer Tag, aber ine gelungene Tour war die einhellige Meinung der Teilnehmer!

GVM - Herbstliches Get Together

Einer der drei gesellschaftlichen Höhepunkte des GVM Veranstaltungsjahres.

Der Abend in der Brasserie 904 begann für die zahlreich erschienenen Gästen, nach einem Aperitif, mit einem interessanten und spannenden Vortrag, dem wie üblich, das obligatorische und jahreszeitliche Gänse Menu folgte.

In diesem Jahr hat Herrn Prof. Winfrid Halder, vom Historisches Institutes der Heinrich Heine Universität und Direktor des Gerhard-Hauptmann-Hauses einen Vortrag gehalten. Thema: „GVM und der Rest der Welt“ Historische Randbemerkungen zu einer Vereinschronik von 1861-2011!

Herr Prof. Halder beleuchtete in erster Linie und sehr eindrucksvoll in seinem kurzweiligen Vortrag wichtige Ereignisse der Geschichte Deutschlands und der Region bezogen auf das über 150 jährigen Bestehen der GVM. Immer wieder schaffte er es, die geschichtlichen Auswirkungen auch auf Mettmann und teilweise sogar auf die Geschicke der GVM darzustellen. Ein sehr gut recherchierter und vorbereiteter Vortrag.

Danach endet der Abend später dann wie ebenfalls üblich, mit vielen interessanten Gesprächen unter- und miteinander. Ein lehrreicher und vor allen Dingen unterhaltsamer Abend, mit einem tollen Gänse Menu und aufmerksamem, freundlichen Service der Restaurantcrew, war der allgemeine Tenor!

Meilensteine „Aktionstag der Wirtschaft“

am 23. September 2016

Das Resultat 2016:

Die Organisatoren der GVM und die Co-Projektpartner sehen nach etwas schleppendem Beginn ein mehr als positives Resultat für den diesjährigen Projekt-Prozess zum „Aktionstag der Wirtschaft“. Auf der Projektmesse konnten zwar im ersten Schritt „nur“ für 20 Projekte direkt Vereinbarungen zwischen Einrichtungen und Teilnehmern der Wirtschaft abgeschlossen werden. Weitere acht erfolgten ein paar Tage später.
Die Organisatoren versuchten daraufhin weiter, offene Projekte individuell einzelnen Unternehmen aus Handwerk und Industrie anzubieten.
Mit Erfolg: es konnten schließlich mit 54 Unternehmen 68 Vereinbarungen für 52 von 58 vorgestellten Projekten getroffen werden!!smile Diese wurden dann von ca. 800 Teilnehmern gemeinsam am oder um den Aktionstag, dem 23. September, umgesetzt!

Es kann also erneut davon ausgegangen werden, dass von sozialen, gemeinnützigen Einrichtung und der lokalen Wirtschaft wie im Vorjahr ein Projektwert von weit mehr als 150.000 € gemeinsam und ehrenamtlich erarbeitet wurde!

Abschließend traf man sich zum After Work get together in der Neandertalhalle bei Fingerfood (Sponsor eismann), Getränken (Beides organisiert durch neanderthal-catering), Musik (trumpet-dj, Norbert Könner) zu Dank, einem kurzen Tages-Überblick und netten Gesprächen zu weiterem Netzwerken!

Das Fazit

  • Der Projekt-Prozess „Aktionstag der Wirtschaft“ verbesserte weiter, jetzt schon im zweiten Jahr, spürbar die Vernetzung von unternehmerischen und sozialen Aktivitäten in der Stadt.
  • Durch den Projekt-Prozess „Aktionstag der Wirtschaft“ entsteht ein nachhaltiger Aktivierungsimpuls für die gesamte Stadt: Wirtschaft, Wirtschaftsförderung, gemeinnützige Einrichtungen und Bürger wachsen zusammen – wie im Projekt Motto benannt, beginnt sich eine starke Gemeinschaft Mettmann zu entwickeln.

Details: www.meinmettmann.de  - Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Berufsinfotag für das Berufskolleg Neandertal

Die GVM unterstützt das Berufskolleg bei der Berufsbewerbungswoche

Die GVM unterstützte die diesjährige Bewerbungswoche des Bereichs Wirtschaft und Verwaltung im Berufskolleg Neandertal! In einem vorbildlichen Prozess über 4 Tage bot das Kollegium des Berufskolleg Neandertal in der letzten Woche vor den Ferien, den Schülern der Unterstufe ein umfangreiches Bewerbungstraining an. Die Lehrer H. Day, Fr. Effert und Fr. Altenburg organisierten, neben den angefallenen Prüfungen und Zeugniskonferenzen, erstmalig so ausführlich in einem 4 tägigen Angebot mit Seminaren und der Unterstützung der GVM die Orientierung der richtigen Auswahl eines Ausbildungsberufes und alle Grundlagen, die zu einer erfolgreichen Bewerbung notwendig sind.

Alle Phasen des Bewerbungsprozesses wurden durchgespielt: Eigene Stärken definieren, das Erstellen kompletter Bewerbungsunterlagen, die Suche nach geeigneten Ausbildungsberufen, ein Workshop mit der Vorstellung von 10 kaufmännischen Berufen mit externen Referenten die die GVM z.T. mit ihren Mitgliedern organisierte, Anschreiben, Leitfaden Telefonat, alles rund um das Bewerbungsgespräch mit Organisatorischem, Inhalt, Körpersprache, Farbberatung, Styling und schließlich die Simulation des Bewerbungsgespräches und dessen Feed Back, wiederum mit GVM Unterstützung.

Der Prozess ließ keine Frage eines Schülers offen und wird diese, vorausgesetzt, sie nehmen die Seminarinhalte an, in die Lage versetzen, sich schon jetzt für den Ausbildungsbeginn im nächsten Jahr, in eine gute Position zu bringen. Ein wirklich vorbildliches Projekt des Schulkollegiums für die Zukunft ihrer Schüler!

GVM Sommertreff Barbeque

Auch in diesem Jahr waren wir mit unserem legeren Sommertreff, einem der drei gesellschaftlichen Höhepunkte des GVM Programm-Jahres, zu Gast im TC Metzkausen. Bei nicht wirklich sommerlichen Wetter konnte die Veranstaltung leider nur teilweise auf der wunderschönen Terrasse des Clubs stattfinden. So wechselte man in diversen unterschiedlichen Gruppen von drinnen nach draußen und umgekehrt.

Die Gastronomie des TCM „Das Sabani“ kredenzte köstliche Grillspezialitäten, mit denen wir den Ferienbeginn in der darauffolgenden Woche einläuteten. In angenehmer Atmosphäre erlebten viele Mitglieder und Gäste mit interessanten Menschen und Gesprächen einen schönen Abend!

GVM Generalversammlung - 2016

Auf dem Programm der jährlichen GVM-Generalversammlung in den Räumen des TC Metzkausen stand in der gut besuchten Veranstaltung in entspannter Atmosphäre der Bericht des Vorstandes über die nun seit 2 Jahren wieder sehr positive Entwicklung der Gesellschaft als ältestes, unabhängiges Gesellschafts-Netzwerk der Mettmanner Wirtschaft mit einer sehr detaillierten Power Point Präsentation!

Das Programm des vergangenen Jahres mit vielen interessanten und unterschiedlichen Veranstaltungen und ein Ausblick auf die Planung 2016/2017 erfolgte. Die sehr positive Mitglieder- und Finanzentwicklung konnte, nach dem Tiefpunkt, dem Verkauf des Vereinshauses, deutlich dargestellt werden.
Der Vorstand konnte einstimmig, bei eigener Enthaltung, auf Antrag der Kassenprüfer entlastet werden. Unter der Leitung vom Ehrenvorsitzenden Lothar Brennhold wurde Meinhard Otto erneut einstimmig für die nächsten 2 Jahre als Vorsitzender wiedergewählt, der dann seinen Vorstand mit stellv. Vorsitzendem Wolfgang Robrahn, Rendant Friedhelm Kückels und Schriftführer Klaus Bartel zur Blockwahl stellte, die ebenfalls einstimmig ausfiel. Der eindeutige Tenor der anwesenden Mitglieder, die neue „alte“ GVM ist lebhafter und interessanter denn je und damit die Mitgliedschaft lohnend!

Anschließenden serviert die Gastronomie des TC Metzkausen, „Das Sabani“, das sehr gelungene jahreszeitlich und obligatorische Spargelessen! Danach klang der Abend, wie in der GVM üblich, mit vielen interessanten Gesprächen unter- und miteinander aus.

Die GVM nimmt teil am Festakt zum Unternehmer des Jahres

Der Festakt fand im Erkrather Lokschuppen am statt.

Gemeinsam richteten der Kreis Mettmann, der UnternehmerKreis Mettmann und die Kreissparkasse Düsseldorf  im Lokschuppen in Erkrath vor mehr als 250 Unternehmern, Geschäftsführern und Führungskräften der Wirtschaft des „neanderlandes“ den Festakt zur Ehrung des Unternehmers des Jahres aus.

Auf dem Programm standen Ehrungen in drei Kategorien:

  • Unternehmer des Jahres
  • Start-up des Jahres
  • NeanderPreis für ein unternehmerisches Lebenswerk

Ausgewählt worden waren die Preisträger zuvor von einer über 400-köpfigen Jury aus regionalen Firmenlenkern und Mitgliedern der heimischen Industrie- und Wirtschaftsinitiativen, die sich zum „UnternehmerKreis Mettmann“ zusammengeschlossen haben.

Die Laudatoren waren der Erkrather Bürgermeister Christoph Schultz, Meinhard Otto vom UnternehmerKreis Mettmann und Landrat Thomas Hendele. Von ihnen erfuhren die mehr als 250 Gäste im Lokschuppen, wer die Preisträger sind: Die Wahl zum Unternehmer des Jahres 2016 fiel auf Lutz Leßmann von der Lucom GmbH aus Erkrath. Start-up des Jahres ist die Pixlip GmbH aus Langenfeld mit ihren beiden Geschäftsführern Lars Backhaus und Karl Lang. Der NeanderPreis für ein unternehmerisches Lebenswerk ging an Norbert B. Roth, Gründer der TELROTH GmbH aus Hilden und langjähriger Vorsitzender des Hildener Industrievereins.

GVM-Tagesexkursion nach Rotterdam

Anknüpfend an die GVM Tradition ihrer Frühjahrs-Tagesexkursionen besuchten GVM Mitglieder mit vielen Gästen Rotterdam. Wie immer sehr gut vorbereitet und begleitet von GVM Mitglied Peter Winter!

Rotterdam stellte sich als die Architekturstadt der Niederland heraus. Der totalen Kriegs-Zerstörung der Innenstadt folgte in den Jahren ab 1950 ein weitläufiger Neuaufbau, bei dem die unterschiedlichsten Architekten ihre Ideen verwirklichen konnten. Dadurch entstand eine wunderbare Mischung aus individueller und interessanter, aber nie hässlicher Architektur in einer Stadt, deren Skyline sich konstant verändert. Rotterdam zeigte sich den Teilnehmern als eine Stadt mit vielen Gesichtern: coole Hafenstadt, trendy Einkaufsstadt und hippe Künstlerstadt.

Einige der Sehenswürdigkeiten, die auf dem Besuchsprogramm standen: die imposante und moderne Markthalle in Form eines riesigen Hufeisens, in deren Seitenteilen Wohnungen integriert sind, das „Witte Huis“ (Europas erster Wolkenkratzer), die Cubus-Häuser, die wie auf dem Kopf stehende Tetrateder wirken, die verschiedensten, interessant konzipierten Hochhäuser. Es gab aber noch mehr auf der Stadtrundfahrt zu sehen: Zentral Bahnhof, Wilhelm- und Erasmus-Brücke, der Giant von Koolhaas.

Ein weiteres Highlight war die Spido-Rotterdam Harbour Tour. Man erlebte einen der größten Häfen der Welt! Inmitten des lebhaften Verkehrs von See- und Binnenschiffen nahm man an einer besonderen Hafenrundfahrt teil. Die eindrucksvolle Skyline mit imposanten Gebäuden konnte man vom Wasser aus mit einen einmaligen Ausblick genießen und in den verschiedenen Hafenbecken den hypermodernen Umschlag von tausenden Containern bei bestem Besichtigungswetter an sich vorbeigleiten lassen. Wie immer ine mehr als interessante GVM Tour. Eine lohnende und sehr informative Tour war das Fazit der Teilnehmer!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr Info Akzeptieren Ablehnen